Herzlich Willkommen auf der Homepage
des Werner-von-Siemens-Gymnasiums in Bad Harzburg!

2017 theater halberstadt 8bAm 25.10.2017 haben wir in Begleitung von Herrn Wurzbacher das Halberstädter Theater besucht. Nachdem wir angekommen sind, hatten wir eine interessante Führung durch das Theater. Unter anderem haben wir die Kammerbühne, den Kostümfundus und den Malsaal, indem wir später das Theaterstück Wilhelm Tell vorgeführt haben, besichtigt.

Wir hatten sogar die Chance, bei einer Probe („Der Maskenball“) zuzuschauen. Danach durften wir uns die Kostüme im Kostümfundus für das Wilhelm Tell Theaterstück aussuchen. Bevor wir dieses aber aufführen durften, mussten wir uns noch etwas gedulden, da wir eine Frühstückspause hatten. Dabei hat sich jeder seinen Text noch einmal angeschaut. Anschließend gingen wir in den Malsaal, wo wir das Theaterstück aufführen durften.

An unserer Seite war während des ganzen Workshops Anja Grasmeier (Theaterpädagogin), die uns auch bei der Aufführung immer hilfreiche Tipps gab. Insgesamt war es für alle eine tolle und neue Erfahrung und eine sehr gute Gelegenheit, mehr über das Theater herauszufinden.

An dieser Stelle möchten wir auch noch einmal ganz herzlich dem Förderverein unserer Schule danken, der den Theaterworkshop für den gesamten 8. Jahrgang vollständig finanziert hat!

Anja W. und Finja G. (Jg. 8)

Die Autorenlesung mit Thomas Fuchs begann am Donnerstag, dem 19.10.17, um 10:30 Uhr. Wir, die Klasse 6b und Frau Brückner, nahmen in einem Sitzkreis in Raum 307 Platz. Fünf Minuten später kam Thomas Fuchs, der gleich anfing, sich vorzustellen. Er erzählte, dass er als Kind eine Lese- Rechtschreibschwäche hatte, dass er schon viele Hörspiele selbst verfasst hat und Bücher schreibt, die wahrheitsgemäß sind.

Um 11:00 Uhr begann Thomas Fuchs, uns mit einem seiner Bücher vertraut zu machen. Dieses Buch hieß „Die Null-Nummer“. Daraus las er uns eine halbe Stunde lang vor. Ab 11:30 Uhr durften wir Fragen stellen. Aus diesen Fragen erfuhren wir, dass Thomas Fuchs etwa 55 verschiedene Bücher geschrieben hat. Um 11:49 Uhr mussten wir uns dann leider von ihm verabschieden, denn um 11:50 Uhr begann unsere Pause.

Jule K. (6. Jg.)

Am Mittwoch, dem 23. August, kam der 50-jährige Darsteller Reimund Groß an unsere Schule, um seine eigene Inszenierung des Stückes „Irrungen, Wirrungen“ von Theodor Fontane zu präsentieren. Im Fokus seiner Darstellung lag die Liebesgeschichte zwischen Lene und Botho, einer Näherin und einem Baron, deren Liebe im 19. Jahrhundert nicht zu verwirklichen gewesen ist.

Zu dieser Vorstellung versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10, 11 und 12 in der Aula, um diesen Mann für 80 Minuten zu lauschen. Er sprach den Text frei und verlieh seiner Vorführung eine lebhafte Nuance, indem er die Stimmlagen anpasste oder die Position wechselte. Auch seine eigene Wahrnehmung und Interpretation der Figuren veränderte bei einigen das persönliche Bild, welches sie von den Figuren beim vorherigen Lesen des Stückes erhalten hatten.

Im Anschluss blieb der 12. Jahrgang noch eine kurze Weile zurück, um mit dem Schauspieler zu reden oder um ihm Fragen zu stellen. Als er dann davon erzählte, dass er noch sieben bis acht weitere Inszenierungen anderer Texte selber Länge auf Lager hätte, blieb nur großes Staunen zurück.

Mehr Informationen zum Darsteller finden Sie auf seiner Homepage.

Kendra (Jg. 12)

Am 08. Juni besuchte die 6a im Rahmen des Deutschunterrichts die Stadtbücherei. Dort erfuhren wir unter anderem, dass die Stadtbücherei einen Bestand von über 16.000 Büchern hat und dass in der Kinder- und Jugendbuchabteilung etwa 3.000 Bücher ausgeliehen werden können. Die Ausleihe ist kostenlos! Wer genau zugehört und richtige Notizen gemacht hatte, durfte an einer Verlosung teilnehmen und vier von uns erhielten ein Jugendbuch als Geschenk.

Diejenigen von uns, die noch keinen Leseausweis hatten, erhielten einen und konnten so direkt im Anschluss ein Buch mitnehmen. Ein Angebot, auf das viele von uns zurückgriffen.

Wir bedanken uns bei Frau Sukopp und Herrn Lisson, die uns die Bücherei gezeigt und erklärt hatten!

Am 15.12.2016 stand der alljährliche Vorlesewettbewerb der 6. Klassen wieder an. Die von 9:45 Uhr bis 11:30 Uhr voll gefüllte Aula war Ort des Geschehens.

Von den vorher in den Klassen gewählten Lesern und Leserinnen wurden in zwei spannenden Runden die Besten herausgefiltert. Die Gewinnerin, Emely, durfte sich als erste zwei neue Ferienlektüren auswählen. Alle Andersplatzierten hatten nach ihr noch Zeit, sich ein Buch für sich auszusuchen.

Bericht: Ola S., Klasse 6c

20161215 102706       

IMG 2870

Diese Bücher konnten als Preise gewählt werden.   Gratulation allen Teilnehmern für ihre Leistung -
und ganz besonders der Erstplatzierten!

2015-Vorlesewettbewerb SiegerAm 14. Dezember 2015 fand der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs für das Werner-von-Siemens-Gymnasium statt.
Wie in jedem Jahr traten aus jeder der sechsten Klassen die Klassensieger an und lasen in einer ersten Runde einen selbst ausgewählten und vorbereiteten Text aus einem Jugendbuch vor. In einer zweiten Runde ging es darum, auch den von der Fachgruppe zuvor ausgewählten Ausschnitt aus einem anderen Jugendbuch sinngestaltend vorzulesen.

Besonders in der zweiten Runde gelang es der späteren Siegerin, Alissa Jaschik, sich klar von der starken Konkurrenz abzusetzen. Sie hat sich damit für den Kreisentscheid qualifiziert.

Liebe Alissa, wir gratulieren Dir und wünschen Dir viel Spaß und Erfolg in der nächsten Runde!

 

TellAm 01.12.2015 fuhren die Klassen 8a und 8b mit dem Bus nach Halberstadt ins Nordharzer Städtebund Theater. Dort sahen wir uns die Ballettaufführung „Der Nussknacker" an.
Vor Beginn der Aufführung trafen wir uns mit einer Theaterpädagogin im Theater. Wir sprachen mit ihr über Ballett und Theater. Ebenfalls erzählte sie uns die Geschichte des Nussknackers.

In dem Stück geht es darum, dass Clara - eine der Hauptfiguren - am Weihnachtsabend einen Nussknacker von ihrem Patenonkel Herrn Drosselmeyer geschenkt bekommt. Sie schließt diesen Nussknacker sofort in ihr Herz. Am Abend schleicht sich Clara zurück ins Wohnzimmer und sieht, dass der Nussknacker zum Leben erwacht ist. Da der Nussknacker und der Mäusekönig sich auf den Tod nicht ausstehen können, führen Sie ihre Heere gegeneinander an. Der Nussknacker siegt durch Claras Hilfe und verwandelt sich in einen Prinzen. Er führt Clara in das Reich der Süßigkeiten. Bei der Zuckerfee angekommen, veranstaltet diese zu Ehren Claras ein Fest.

2015-10-TheaterexkursionAm 02. November, dem ersten Schultag nach den Herbstferien, besuchten die zehnten Klassen des WvS' eine Theateraufführung von Goethes „Faust I" in Halberstadt.
Nach einer 45-minütigen Busfahrt, einigem Chaos an der Garderobe und doppelten Platzbelegungen bei einem ausgebuchten Saal konnte das Stück um Punkt 10.00 Uhr beginnen.
Dr. Heinrich Faust, ein alter Gelehrter, läuft ruhelos in seinem Studierzimmer auf und ab. In seinem Leben hat er nichts Nennenswertes erreicht; weder Wissenschaft noch Studien geben ihm und seinem unstillbaren Verlangen nach einem Sinn in seinem Leben Befriedigung.

2015-Poetry-Slam-Infovortrag

An alle angehenden Slammer und Slammerinnen!

Am Mittwoch, 24.06.2015, werden wir uns noch einmal zusammenfinden, um sowohl das Umsetzen interessanter Schreibideen als auch das Präsentieren von Texten ein wenig zu üben.
Außerdem sollten bis zu diesem Termin alle Anmeldungen zum Poetry Slam definitiv und verbindlich erfolgen!

Wann: nach der 6. Stunde (13.30Uhr)
Wo: Raum 211