2019 Aktion 25 novemberDer 25. November ist der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen. Der Tag macht darauf aufmerksam, dass Gewalt bei vielen Mädchen und Frauen zum Alltag dazugehört. Die Gewalt gegen Frauen kann körperlich, sexuell, emotional und psychisch sein und sie findet häufig in Beziehungen und im häuslichen Umfeld statt, aber auch von fremden Personen. Viele Frauen und Mädchen, die so etwas erlebt haben, leiden danach oft unter z.B. Depressionen. Weltweit wird jede dritte Frau in ihrem Leben Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt und alleine in Europa hat jede zehnte Frau seit ihrem 15. Lebensjahr schon einmal sexuelle Gewalt erlebt.

Die UN haben seit 2008 zahlreiche Resolutionen gegen diese Gewalt erfasst und durch die „Istanbul-Konvention“ der EU gibt es ein gemeinsames Übereinkommen zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt an Frauen. In Deutschland gibt es Schutzmaßnahmen wie Frauenhäuser und Beratungsstellen, zudem wurde 2016 das Sexualstrafrecht reformiert („Nein heißt Nein“). Aber auch in sozialen Medien sind viele betroffene Frauen und Mädchen aktiv wie mit Fotos anlässlich der #metoo-Debatte, aber auch bei Demonstrationen gegen Belästigung, häusliche Gewalt und Frauenmorde.

Als Kennfarbe von der Beseitigung von Gewalt an Frauen wird Orange genutzt und vom Zonta Club, der sich weltweit für die Belange von Frauen einsetzt, der Slogan „Orange the World“ verwendet.

Wir beschäftigen uns mit dem Thema an unserer Schule, weil jedes dritte Mädchen von Gewalt betroffen ist und somit wahrscheinlich auch Schülerinnen und Mitarbeiterinnen unserer Schule.
Wir wollen darauf aufmerksam machen und anderen Mut machen zu reden, falls sie schon einmal Opfer von Gewalt wurden. Deshalb haben wir in der AG „Vielfalt leben!“ unsere Pinnwand – das Bunte Brett – anlässlich des Aktionstages gestaltet und mit einer Fotoaktion klar Stellung zum Thema bezogen. Außerdem wurde das Schulgebäude abends orange angeleuchtet, um sich auch in der städtischen Öffentlichkeit sichtbar am Aktionstag zu beteiligen.

(Kim Naumann, 9a)

Am Dienstag, dem 24.09., hatten wir ungewöhnlichen Besuch: Der KiKA war im Haus. Für das Format „Erde an Zukunft“ wurde das Projekt „Klimafreundlich einkaufen – gewusst wie!“ der Klimaschutz-AG gefilmt. Der Dreh begann zunächst dort, wo das Projekt seinen Platz hat – im Edeka am Bahnhof. Anschließend ging es für den Dreh des Zukunftswunschs in und vor die Schule, aber auch in die Stadt. Wir hatten trotz einiger Aufregung viel Spaß beim Dreh und hoffen, unserem Projekt damit noch mehr Reichweite verschafft zu haben.

Gesendet wird der Beitrag am Sonntag, 8. Dezember um 20 Uhr bei "Erde an Zukunft" (KiKA).

Die Klimaschutz-AG

 

2019 Klimaschutz KiKa
V.l.n.r.: Herr Klingbeil, Selin und Malia von der Klima-AG, Diana Peßler, Ute Haverkämper und Martin Beume vom KiKA.
Foto: Björn Kasties

Dass Schulkalender und Festschriften zum Jubiläum verkauft werden, dürfte mittlerweile allen bekannt sein. Zusätzlich wird auch neuer Schulmerch über die Festtage, sprich vom 26. bis zum 28. September bei allen Programmpunkten des Jubiläums verkauft werden. Und zwar von der dieses Jahr neu ins Leben gerufenen Schülerfirma, DIE Schülerfirma. So wird es Tassen, Pins und neue Shirts, passend zum Jubiläum, und auch ein kleines Gewinnspiel geben.

Angebot 2019 Schuelerfirma

AG Angebote 2019 20 1.HalbjahrWelche Arbeitsgemeinschaften stehen in diesem Schuljahr zur Auswahl?

Und was wird in diesen AGs so gemacht?

Antworten auf diese Fragen finden sich in der kurzen tabellarischen Übersicht über die aktuellen AGs sowie im ausführlichen Reader.

Die Wahl der AGs findet übrigens wieder via IServ statt (ab dem 16.08.19). Am 23.8. gibt es die schriftliche Mitteilung, ob es mit der Wunsch-AG geklappt hat, der Beginn der AGs ist ab dem 26.08.2019.

Foto AG Ankündigung 2019

Im unteren Pausenflur des Werner-von-Siemens-Gymnasiums sind ab sofort 29 ausgewählte Werke von Fotografinnen und Fotografen der Fotografie-AG der Schule ausgestellt. 

Die Fotos zeigen eine ganze Bandbreite an unterschiedlichen Motiven, die von den AG-Teilnehmern(innen) entsprechend ihrer Vorlieben und Interessen mit der Kamera oder dem Smartphone eingefangen wurden. Vom klassischen Landschaftsfoto über Haustierfotografie bis zur experimentellen Fotografie ist alles dabei. Die unterschiedlichen Formate setzen die Aufnahmen gekonnt in Szene und zeigen, was beim Fotografieren alles möglich ist. 

Wir wünschen allen Interessierten viel Freude beim Betrachten der Fotos. Wenn Euer Interesse für das Fotografieren geweckt wurde, schaut doch einfach im nächsten Schuljahr bei uns in der Fotografie-AG vorbei.

AG Angebote 2019 20 1.Halbjahr

Hier finden sich alle Informationen zur Vorab-Wahl der Arbeitsgemeinschaften. Um genau planen zu können, ist es wichtig zu wissen, welche Arbeitsgemeinschaften im nächsten Schuljahr belegt werden. Aus diesem Grund findet eine Vorab-Wahl statt. Die Wahl ist ab der nächsten Woche unter IServ möglich.

Vorab-Reader zu den Arbeitsgemeinschaften (ausführliche Beschreibung der einzelnen Angebote)

 

 

– zwei Erlebnisberichte –

Lara (USA):

Vielfalt lebenHey you! Mein Name ist Lara, und ich lebe zurzeit seit knapp 9 Monaten in den USA. Bevor ich aber mein Auslandsjahr begonnen habe, war ich in der Vielfalt-Leben AG aktiv, in welcher wir uns mit der LGBTIQ+1 Community beschäftigt haben. In dieser Zeit habe ich sehr viel über das Thema, die Community, aber auch über mich gelernt. Als mein Auslandsjahr dann losging, war ich sehr neugierig und gespannt auf das, was mich erwarten würde. Das ist jetzt schon längst vorbei. Nach diesen 9 Monaten habe ich meinen festen Freundeskreis gefunden und in meiner Umgebung kenne ich mich bestens aus. Ich habe mir hier ein zweites Leben aufgebaut, welches sich von meinem in Deutschland aber komplett unterscheidet. Du fragst dich bestimmt gerade: „Ja gut, aber was hat das alles mit dem Titel des Artikels zu tun?!“. Ich komme ja noch dazu.

SchulgebaeudeAm 17. Mai 1990 strich die WHO Homosexualität von ihrer Liste der psychischen Krankheiten (erst 2018 kündigte sie an, auch Transidentität streichen zu wollen). In Erinnerung an dieses Ereignis findet jährlich am 17. Mai der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (engl. IDAHOBIT) statt. Weltweit demonstrieren Menschen gegen Diskriminierung und für Akzeptanz und zeigen: Rechte für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Inter* sind Menschenrechte und daher nicht verhandelbar!

Das Recht jedes Menschen, ohne Diskriminierung selbstbestimmt zu leben, wird für queere1 Menschen täglich in Frage gestellt. Über 70 Länder weltweit verfolgen gleichgeschlechtliche Liebe, einige sogar mit Todesstrafe. Transidenten und Intergeschlechtlichen wird das Recht, ihr Geschlecht selbstbestimmt zu leben, oft mit Gewalt abgesprochen. Das gilt auch für Deutschland: Transidente dürfen nur nach einem pathologisierenden Begutachtungs-Verfahren ihren Vornamen und Geschlechtseintrag ändern; intergeschlechtliche Kleinkinder werden immer noch geschlechtszuweisenden Operationen unterzogen. Rechtspopulistische Kräfte versuchen aktiv, eine Pädagogik der Vielfalt zu verhindern, die Kinder und Jugendliche altersgemäß über verschiedene sexuelle und geschlechtliche Identitäten informiert und Vorurteilen entgegenwirkt.

(Quelle: QueerNet Rheinland-Pfalz)


Gewalt, Diskriminierung und Rechtspopulismus dürfen in demokratischen Gesellschaften keinen Platz haben. Dies gilt insbesondere für Schulen. Deshalb zeigt das WvS am 17. Mai zum zweiten Mal Flagge und hisst zusammen mit Schülerinnen der AG „Vielfalt leben!“ die Regenbogenflagge auf dem Schuldach.

(Ly)

1 queer: meist als Selbstbeschreibung von vielen in Bezug auf sexuelle Orientierung und Identität von der Norm abweichenden Personen genutzt

Am Dienstagnachmittag unternahm die Fotografie-AG des Werner-von-Siemens-Gymnasiums einen Ausflug zum Radau-Wasserfall, um erlernte Fotografietechniken sowie theoretisches Wissen zu Themen wie Bildkomposition und Langzeitbelichtung auch außerhalb des Schulgeländes in der Praxis anzuwenden. Unter den Teilnehmer(innen) waren sowohl Fotografieanfänger(innen) aus dem 5. und 6. Jahrgang als auch fortgeschrittene Fotografen(innen) aus den Jahrgängen 9 und 11 vertreten. Fotografiert wurde vor allem mit Handys und Kompaktkameras, aber auch mit zum Teil schon sehr professionellen Digitalkameras, Stativen und Filtern.

Der Raudauwasserfall eignet sich besonders gut, um Langzeitbelichtungen auszuprobieren und den Schülerinnen und Schülern den Zusammenhang zwischen Blendenöffnung und Belichtungszeit zu erklären. Aber auch zahlreiche andere Motive lassen sich am Wasserfall und in der unmittelbaren Umgebung finden, um interessante und spannende Fotos zu machen. Das ein oder andere Bild dieses Ausflugs wird sich sicherlich in der nächsten Foto-Ausstellung der Fotografie-AG des WvS wiederfinden.

2019 Foto AG Ausflug Radauwasserfall

Unterkategorien

Die Patenschüler sind immer wieder aktiv. In dieser Kategorie finden sich so manche Beiträge zu ihren Aktivitäten.

Weitere Berichte zu Aktivitäten, bei denen die Patenschüler beteiligt waren, sind z. B. die Klassenfahrt der 5. Klassen nach Hameln (2013), oder die Einschulung (2012).