Am ersten Juliwochende 2004 feierte die Schülerzeitung "Profil" des Werner-von-Siemens-Gymnasiums ihr 40-jähriges Jubiläum. Und das ist für eine Schülerzeitung schon allerhand. Anlass genug, um diesen runden "Geburtstag" zu feiern. Und es kamen Redakteurinnen und Redakteure und andere, um die Riesen-Geburtstagstorte zu verspeisen und Erfahrungen aus vier Jahrzehnten auszutauschen. Hier der Artikel der Goslarschen Zeitung (GZ) und einige Bilder der Veranstaltung:

ProfilDie Schülerzeitung „Profil“ ist die älteste Schülerzeitung Niedersachsens. Einerseits dieser Tradition verhaftet, versuchen die Redakteure andererseits, eine moderne und anspruchsvolle Zeitung zu sein.

Es schreiben regelmäßig etwa zwölf aktive Redakteure Artikel, layouten die Beiträge und informieren damit Schüler, Lehrer und Eltern unserer Schule über Neuigkeiten, Veranstaltungen und ebenso Probleme aus Schülersicht. Sie werden dabei von Herrn Steuernagel betreut, haben aber sehr viele Freiheiten beim Verfassen der Artikel. Die Redaktionssitzungen finden in der Regel einmal wöchentlich statt. Dazu kommen alle Redakteure zusammen und sprechen über die Gestaltung und den Inhalt der nächsten Ausgabe.

Die Elektronik-AG besteht seit dem Jahr 2010.

Jeden Dienstag: 7. und 8. Stunde im Physikraum 30,
Teilenehmerkreis: Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 10, die

  • Spaß am Experimentieren, Löten und Basteln haben.
  • Begeisterungsfähigkeit und viel Neugierde besitzen.
  • Geduld und Durchhaltvermögen mitbringen.

Im Vordergrund unserer Treffen in der Elektronik AG steht die Freude am Ausprobieren und Kennenlernen.
Wir überlegen zu Anfang immer was wir untersuchen wollen. Jeder darf hier Vorschläge machen.

Fast alles, was ungefährlich und machbar ist probieren wir dann in Experimenten aus.

Schüler machen sich fit in Englisch

Werner-von-Siemens-Gymnasium kooperiert mit telc und bietet internationale Sprachzertifikate an

Von Ina Seltmann

Telc-am-Werner-Januar-2011

Mathias Dubois und Helga Treinies freuen sich über die
Kooperation am Werner-von-Siemens-Gymnasium, um Schüler
in der 
englischen Sprache zu qualifizieren. Foto: Seltmann

Sich schon während der Schulzeit qualifizieren und Zertifikate erwerben, die später aussage­kräftig in der Bewerbungsmappe landen können, das ist eines der Ziele, die sich Schulleiterin Helga Treinies mit der neuen Ko­operation am Werner-von-Siemens-Gymnasium setzt. Das „Werner" gehört zu den ersten Modellschulen, die die telc-Sprachprüfungen als Arbeits­gemeinschaft vorbereiten wollen.

Aus welchem Grund sollte man an einer Sprachprüfung teilnehmen, wofür ist ein solches Zertifikat gut?

  • Arbeitgeber und Universitäten fordern / schätzen zusätzliche Zeugnisse über Sprachkenntnisse
  • Zertifikat kann als Ersatz dienen für eine Schulnote (z. B. für die dritte Fremdsprache oder für die Muttersprache, die zu Hause gesprochen wird, für die es aber sonst keinen Nachweis gibt - typische Beispiele sind Türkisch oder Russisch)
  • Prüfung und Zertifikat orientieren sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen
  • Vorbereitung (auf das Testformat) findet an unserer Schule statt
  • Prüfungen finden an unserer Schule oder in der näheren Umgebung (VHS) statt
  • im Vergleich zu anderen Prüfungen: recht geringe Prüfungsgebühr, keine / kaum Anreise zur Prüfung
  • Prüfungssituation und mündliche Prüfung als Übung für das Abitur (und für mündliche Prüfungen, die etwa eine Klausur in der Oberstufe ersetzen)

Auf den Seiten von telc findet sich ein zweiseitiger Flyer für Schüler (PDF, 225 KB) mit weiteren Informationen und Gründen.

Die telc Sprachprüfungen sind in ihren einzelnen Niveaustufen dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GER) angepasst. Dieser GER, der im Jahr 2001 vom Europarat herausgegeben wurde, kann auf alle Sprachen angewandt werden, da er allgemeine Beschreibungen dessen enthält, was man auf den einzelnen Stufen kann.

Der GER unterscheidet die Stufen A1, A2, B1, B2, C1 sowie C2. Dabei sind die Stufen A1 und A2 gekennzeichnet durch "elementare Sprachverwendung", auf der Stufe B1 und B2 findet eine "selbständige Sprachverwendung" statt, C1 und C2 werden bezeichnet als "kompetente Sprachverwendung". Man könnte auch sagen, dass es eine Skala ist vom Anfänger (A1 / A2) bis zu jemandem, der (fast) so gut ist wie ein Muttersprachler (C2).

Seit Anfang 2011 ist das Werner-von-Siemens-Gymnasium Kooperationspartner der gemeinnützigen telc GmbH. Aufgrund dieser Kooperation können wir Sprachprüfungen, zunächst für Englisch, anbieten.

Wer ist telc?

  • eine gemeinnützige GmbH, die seit über vier Jahrzehnten tätig ist
  • ein Tochterunternehmen des Deutschen Volkshochschul-Verbands e. V.
  • "telc" ist übrigens eine Abkürzung für "The European Language Certificates"

Die Prüfung für Englisch kann auf verschiedenen Niveaus abgelegt werden. Schwerpunkt ist zumeist das Niveau B1. Dieses sollte von (fast) allen Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen erreicht werden; ab dem 2. Halbjahr der 9. Klasse ist es auch von den meisten (guten) Schülerinnen und Schülern dieser Klassenstufe gut erreichbar.

Die AG zur Prüfungsvorbereitung findet insbesondere für die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen statt. Eingeladen sind zudem Interessierte der Klasse 9 sowie der Qualifikationsphase (Q1-Q4). Der Termin zur AG, die etwa sechs Monate dauert und mit zwei Schulstunden pro Woche stattfinden soll, wird gemeinsam mit den Teilnehmern gefunden. Denkbar sind dabei auch Blockveranstaltungen (mit vier Schulstunden) an einigen Samstagen.

In der AG werden Beispielaufgaben, wie sie auch in der später zu absolvierenden Prüfung gestellt werden könnten, bearbeitet und besprochen. Zudem wird die mündliche Prüfung in Rollenspielen vorbereitet.

Übrigens können neben Schülern des „Werner” im Rahmen der Schulkooperation auch Schüler des NIG und des Gymnasium Braunlage teilnehmen.

Unterkategorien

Die Patenschüler sind immer wieder aktiv. In dieser Kategorie finden sich so manche Beiträge zu ihren Aktivitäten.

Weitere Berichte zu Aktivitäten, bei denen die Patenschüler beteiligt waren, sind z. B. die Klassenfahrt der 5. Klassen nach Hameln (2013), oder die Einschulung (2012).