2016 VorspielabendZu einem Vorspielabend laden wir am Montag, dem 9. Mai 2016 um 19 Uhr in die Aula des WvS ein. Auf dem Programm stehen die Vorspielprogramme der drei jungen Musiker, die sich für den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ qualifiziert haben.

Einer der jungen Musiker ist Julian Holz aus der Klasse 9a, der bereits bei den letzten Schulkonzerten und beim Kammermusikabend das Publikum begeistern konnte.

Zu diesem etwa einstündigen Vorspielabend werden Eva Debbeler (Akkordeon), Julian Holz (Violoncello) und Nick Weiler (Akkordeon) ihre Wettbewerbsprogramme vorspielen.

Konzert mit unseren Besten
Mit Eva Debbeler, Julian Holz und Nick Weiler Montag, 9. Mai 2016, 19 Uhr, Aula des Werner-von-Siemens-Gymnasiums, Eintritt frei.

Julian Holz, 9a – Gratulation zur Qualifikation zum Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“!

Julian HolzNachdem Julian Holz nach der Regionalebene auch auf der Länderebene die Wertungsjurys als Cellist überzeugen konnte, kommt nun der nächste Schritt: der Wettbewerb auf Bundesebene. Julian hat bereits in den letzten Schulkonzerten und während des Kammermusikabends am WvS sein Talent und seinen Fleiß unter Beweis gestellt. Als Cellist begeisterte er immer wieder die zahlreichen Konzertbesucher als Ausnahmeerscheinung. Sein sangliches, warmes und reifes Cellospiel und seine Interpretation der Werke sind hierbei besonders hervorzuheben, da dies für sein Alter bemerkenswert ist.

Für den Wettbewerb auf Bundesebene, der in Kassel über Pfingsten ausgetragen wird, drücken wir ihm die Daumen und wünschen ihm viel Erfolg!

Wernissage TafelDie folgenden kurzen Berichte, verfasst durch verschiedene Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse, sollen einen kleinen Eindruck vermitteln vom umfangreichen Programm, das man bei der Wernissage wahrnehmen konnte.

Am Dienstag, dem 27.01.2016 fand die Werner-Vernissage am Werner-von-Siemens-Gymnasium in Bad Harzburg statt. Die Besucher konnten von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Gebäude sich die verschiedenen Projekte ansehen. Als die Besucher ankamen, waren alle Klassen schön dekoriert und gestaltet.

2016 Wernissage für Website

 Die 2. Vernissage am Werner

Ausstellung und Neujahrsempfang

Alle Freunde des Werner-von-Siemens-Gymnasiums Bad Harzburg sind

am Dienstag, 26.01.2016
17-19 Uhr

herzlich eingeladen!

 

Die SchülerInnen und LehrerInnen des WvS freuen sich, Ihnen  die im Unterricht, in Projekten und Arbeitsgemeinschaften entstandenen Arbeiten zu präsentieren. Nehmen Sie sich Zeit die Stationen der Ausstellung und das umfangreich modernisierte Gebäude anzusehen und bei einer kleinen Stärkung, die der 12. Jahrgang vorbereitet, das Schulhalbjahr gemeinsam ausklingen zu lassen.

 

Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Goethe-Gesellschaft und dem Kulturklub Bad Harzburg.

Eine Betrachtung der Verbindung Goethes zur Musik und die Interpretation von Goethes Werken in den Vertonungen von Komponisten unterschiedlicher Epochen.

Donnerstag, 21. Mai 2015, 20 Uhr, Bündheimer Schloß

Johann Wolfgang von Goethes besonderes Verhältnis zur Musik sowie die Wahrnehmung und Interpretation seiner Werke durch Komponisten verschiedener Epochen stehen im Mittelpunkt dieses Abends.

TourplakatIm Rahmen ihrer 14-tägigen Deutschland-Tour Wonder-Baustelle wird eine Jazz-Band aus Kalifornien in unserer Region zu Gast sein. Geplant ist ein besonderes Projekt mit einer Kombination aus Jazz-Musik und Fotografie. Die Musiker haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema "Jazz" nachhaltig in die Schulen zu bringen.

Die Band besteht überwiegend aus Amerikanern, der Fotograf ist ein Freund des Gitarristen und kommt aus Deutschland. Ein Filmteam begleitet dieses Projekt und dreht einen Dokumentarfilm des Versuchs dieser außergewöhnlichen Symbiose von Fotografie und Jazz.

Am Abend des 19. Juni 2015 wird die Band in der Schlosserei im Rammelsberg ein Konzert geben. Am Nachmittag gibt es für Schülerinnen und Schüler unserer Schule einen kostenlosen Workshop mit den Musikern!

Wer Interesse hat, an diesem kostenlosen Workshop teilzunehmen, gibt die Anmeldung bis zum 16.03.2015 bei Frau Rogge ab.

romeo julia01810Am Freitag, dem 13. März 2015, wird es wieder eine Exkursion in das Theater Magdeburg geben. Diesmal steht der „neoklassische“ Ballettabend ROMEO UND JULIA in der Inszenierung des Ballettdirektors Gonzalo Galguera auf dem Programm, der von der Magdeburgischen Philharmonie mitreißend mit der wunderbaren Musik des russischen Komponisten Sergej Prokofjew aus dem Orchestergraben begleitet wird.

Vorher erfolgt voraussichtlich noch eine Führung über die Bühne und andere Teile des Theaters.

Für weitere Information und die Anmeldung findet sich hier das Anmeldeformular.

 

Unterkategorien

Die Chöre am Werner-von-Siemens-Gymnasium

Die Chöre des Werner-von-Siemens-Gymnasiums stellen eine wichtige Säule im musikalischen Schulleben dar. Sie bestreiten neben dem Instrumentalensemble und solistischen Beiträgen die traditionellen großen Konzerte zu Weihnachten in der Lutherkirche und zum Schuljahresende in der Schulaula. Sie stellen außerdem das musikalische Rahmenprogramm zu den Abiturentlassungsfeiern und Jubiläumsveranstaltungen der Schule. Das Repertoire umfasst vielfältige Musikstile von der Barockmusik bis zur Moderne sowie Musik aus Musicals und Songs aus Rock- und Pop.

Der Chor 5/6 setzt sich aus Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5 und 6 zusammen. In diesem Chor werden in der Regel einfache ein- und zweistimmige Lieder und Kanons erarbeitet.

Der Chor 7/8 setzt sich aus Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 7 und 8 zusammen. Es werden kleine, mehrstimmige Stücke und Sätze erarbeitet. Dieser Chor dient auch der Stimmschulung. Hier wird ebenso für die Teilnahme am WvS/Luther-Chor trainiert.

Im WvS/Luther-Chor  können alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 bis 12 mitwirken. Hierbei werden in der Regel drei- bis vierstimmige Chorsätze der unterschiedlichsten Stile erarbeitet, wobei für das Weihnachtskonzert in der Lutherkirche eher traditionelle, sakrale Werke im Mittelpunkt der Erarbeitung stehen und für das Sommerkonzert ein weitaus bunteres Programm die Vielfalt abrundet.

Den Mittelpunkt der Arbeit aller Chöre stellen die wöchentlichen Proben dar. Die regelmäßige Teilnahme an den wöchentlichen Proben ist die Basis für eine gelingende Chorarbeit und für alle Sängerinnen und Sänger verpflichtend. Neben dem reinen Erarbeiten und dem Einüben von Tönen und die Umsetzung des Notentextes in Chorklänge steht auch das Training der Stimme im Vordergrund, um zu einem chorischen Gesamtklang zu gelangen. Nicht zuletzt werden durch das Singen in der Gemeinschaft und durch das gemeinsame Erarbeiten der unterschiedlichsten Chorliteratur Sozialkompetenzen erlernt und geübt – durch das oftmals kleinschrittige Erschließen von größeren Werken werden beispielsweise Konzentration und Disziplin in jeder Probe verlangt und trainiert.

Interessierte wenden sich bitte an Frau Meinecke, Herrn Scholz-Steuernagel oder Herrn Stettin.

Der Chor I probt montags in der 7. Stunde im Musikraum neben der Aula unter der Leitung von Frau Meinecke.

Der Chor 7/8 probt montags in der 8./9. Stunde in Raum 114 unter der Leitung von Herrn Scholz-Steuernagel.

Der WvS/Luther-Chor probt montags in der 8./9. Stunde (Einsingen um 14 Uhr!) im Musikraum neben der Aula unter der Leitung von Herrn Stettin.

Theater-AG

Seit dem Schuljahr 2006/2007 führt Britta Strese Regie, die zunächst von Rabea Herrmann unterstützt wurde und im Schuljahr 2011/2012 mit Tibor Stettin zusammen arbeitete. Im Schuljahr 2012/2013 arbeitete Tibor Stettin mit Ina Samel zusammen. Mit der Rückkehr von Britta Strese zum Schuljahresbeginn 2013/2014 wird diese wieder die Leitung der Arbeitsgemeinschaft übernehmen. Zuvor stand die Theater AG seit Anfang der 1990er Jahre unter der Leitung von Helmut Meyer.
In jedem Jahr ist die erste Amtshandlung, eine Truppe zusammen zu bekommen, die das geplante Stück auf der Bühne umsetzt. Dabei gilt es immer wieder, neue und junge Talente mit einzubauen, da die "Altgedienten" und Erfahrenen spätestens mit ihrem Verlassen der Schule sich auch aus der AG verabschieden. Die gezeigten Stücke zeichneten sich meistens durch etwas "Witziges" (so H. Meyer) aus, in denen auch das Makabere nicht zu kurz kam. Gespannt sind die Zuschauer auch jedes Mal auf das Bühnenbild, das mit Hilfe anderer Lehrkräfte und des Hausmeisters in die Aula gebastelt wird.
Nach der "Findungsphase" proben die Mitglieder der AG einmal wöchentlich, wobei sie einige Wochen vor den Aufführungen für mehrere Tage in den Workshop abtauchen, um den jeweiligen Stücken den letzten Schliff zu verpassen.
Unten sind die Stücke aufgelistet, die in den letzten Jahren gezeigt wurden.