DAS WVS ALS OFFENE GANZTAGSSCHULE AB DEM SCHULJAHR 2016/2017

Jeder kann – keiner muss!

Ganztagsspezifische Angebote am Nachmittag

Unter dem Motto Jeder kann – keiner muss haben unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, freiwillig und interessegeleitet an Nachmittagsangeboten teilzunehmen. Da der reguläre Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I unter G9 zur Mittagspause endet, eröffnen sich auf dem neunjährigen Weg zum Abitur neue Möglichkeiten und Freiräume zu deren Besuch. Durch die Statusänderung unserer Schule zu einer Offenen Ganztagsschule werden dem WvS zusätzliche Stunden für den Ausbau des Nachmittagsangebots zugewiesen. Somit kann das Angebot, das bis Ende des Schuljahres 2015-16 bestand, noch erweitert werden. Außerdem können weiterhin traditionelle Angebote, wie das Offene Arbeiten zur Erledigung von Hausaufgaben und diverse Förderunterrichte gemäß unseres Förderkonzeptes, verlässlich angeboten werden.

 

Ganztagsschule

Mittagessen

Jede Ganztagsschule bietet an den Schultagen mit Ganztagsbetrieb (bei uns Montag bis Donnerstag) ein warmes Mittagessen an. Die durch einen Pächter betriebene „Werneria“ bietet vormittags die Möglichkeit, belegte Brötchen, Snacks und Getränke zu kaufen. Montags bis donnerstags stehen zwei warme Mahlzeiten zur Auswahl, eine Mahlzeit davon ist vegetarisch.

Bewegungsangebote

Besonders in der langen Mittagspause besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Bewegungsangebot. Dafür stehen auf dem Schulhof Tischtennisplatten, ein Fußballplatz mit Tartanbelag sowie ein Basketballkorb zur Verfügung, ferner können unter Benennung eines Verantwortlichen Kisten mit Spielgeräten für kleine Spiele im Sekretariat ausgeliehen werden.

 

Verlässliche Mittagsbetreuung und Offenes Arbeiten

Die verlässliche Mittagsbetreuung findet montags bis donnerstags von 13:30 Uhr (mittwochs von 12:50) bis 15:30 Uhr statt und ist an das durch Fachlehrkräfte betreute Angebot des Offenen Arbeitens gekoppelt. In der verlässlichen Mittagsbetreuung hält die Schulsozialarbeiterin Gesprächsangebote vor, außerdem können Schülerinnen und Schüler Gesellschaftsspiele spielen, am Computer arbeiten und Bastelangebote wahrnehmen.

 

Förderangebote

Individuelle Förderung zielt darauf ab, den einzelnen Schülerinnen und Schülern das Aufarbeiten von Defiziten und die Bewältigung der aktuellen Anforderungen in den einzelnen Fächern wieder aus eigener Kraft zu ermöglichen. Der Förderunterricht dient nicht der Bearbeitung aktueller Probleme oder der Vorbereitung auf anstehende Klassenarbeiten.

Das Förderangebot am Werner-von-Siemens-Gymnasium zur Aufarbeitung von Lerndefiziten umfasst von Fachlehrkräften geleitete Fördermaßnahmen in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch und Latein in den Jahrgängen 5 – 8 bzw. 6 – 8 (2. Fremdsprache) und das Projekt „Schüler helfen Schülern“.

Der von Lehrkräften geleitete Förderunterricht findet in jahrgangshomogenen und auf zwölf Schüler begrenzten Gruppen statt. Er findet einmal wöchentlich statt und ist im Stundenplan des Jahrgangs festgelegt. In dem Projekt „Schüler helfen Schülern“ fördern ältere Schüler jüngere. Diese Förderung erfolgt als Einzel- oder Gruppenförderung. Eine weitere Maßnahme zur individuellen Förderung ist das „Offene Arbeiten“. Von Montag bis Donnerstag im Zeitraum von 14:00 bis 15:00 Uhr können Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht und ggf. auch unter Anleitung einer Lehrkraft in dem dafür vorgesehenen Raum ihre Hausaufgaben erledigen.

 

Arbeitsgemeinschaften

Um unseren Schülerinnen und Schülern und ihren vielfältigen Interessen Rechnung zu tragen und sie ganzheitlich zu bilden, hält das Werner-von-Siemens-Gymnasium im Nachmittagsbereich ein breit gefächertes Angebot von Arbeitsgemeinschaften vor. Die Durchführung der Arbeitsgemeinschaften liegt mehrheitlich in Hand der am Werner-von-Siemens-Gymnasium unterrichtenden Fachlehrkräfte. Darüber hinaus gibt es Arbeitsgemeinschaften, die in Zusammenarbeit mit externen Partnern angeboten werden.

In den Arbeitsgemeinschaften soll unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben werden, Neues auszuprobieren, Interessen zu wecken, Begabungen zu entwickeln. Durch das vielfältige Angebot können die Schülerinnen und Schüler ohne große organisatorische Mühe, da sich die Angebote unmittelbar an den Schultag anschließen, in unterschiedliche Bereiche hineinschnuppern und sich erproben.

 

Und was ändert sich?

Zunächst einmal wird sich "gefühlt" tatsächlich wenig verändern.

Wir werden das Angebot an Arbeitsgemeinschaften besonders für die jüngeren Schülerinnen und Schüler erweitern, da die Erfahrung anderer Ganztagsschulen zeigt, dass die Nachfrage dieser Gruppe höher ist als die anderer. Verlässlichkeit in der ganztägigen Betreuung ist besonders für die Eltern der Jüngeren ein wichtiges Thema. Es wird zukünftig zwei Abfragen zur Anwahl der Nachmittagsangebote geben. Eine unverbindliche Abfrage vor den Sommerferien soll die Verteilung der Angebote auf die verschiedenen Tage optimieren, indem Bündelungen und somit Überschneidungen der stark angewählten Angebote vermieden werden. Die verbindliche Festlegung für ein halbes Jahr erfolgt nach den Sommerferien, wenn allen der Stundenplan vorliegt.