40 Flachcomputer für den Unterricht
„Digital Deutsch lernen“: Kreismedienzentrum stellt Oberschule und Gymnasium Tablets zur Verfügung
Von Ina Seitmann

2017 02 17 GZ DDL

Bad Harzburg. Dass Jugendliche fit sind an PC und Handy, diese Tatsache nutzt das Förderkonzept „Digital Deutsch lernen“. Mit Hilfe von Tablets lernen Schüler aus Flüchtlingsfamilien an der Oberschule Deilich und dem Werner-von-Siemens-Gymnasium (WvS) Bad Harzburg Grammatik und Vokabeln. Derzeit 84 Schüler an der Oberschule und 19 Jugendliche am WvS werden neben dem normalen Schulalltag in speziellen Sprachlernklassen unterrichtet. Den beiden Schulen wurden vom Kreismedienzentrum Goslar für ein Vierteljahr 40 Tablets für den Sprachunterricht zur Verfügung gestellt. Das Niedersächsische Kultusministerium hatte für das Projekt „Digital Deutsch lernen“ unter anderem das Kreismedien Zentrum Goslar ausgewählt.

Die Noten in den jeweiligen Fächern setzen sich zusammen aus den Klassenarbeiten und der sonstigen Mitarbeit. In den einzelnen Fächern bestehen (trotz vieler Gemeinsamkeiten) teils fachspezifische Unterschiede.

Biologie

Chemie

Deutsch

Englisch

Erdkunde

Französisch

Geschichte

Kunst

Latein

Mathematik

Musik

Politik-Wirtschaft Sek I - Politik-Wirtschaft Sek II

Physik

Religion

Sport

Werte und Normen

Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen sowie deren Eltern können am 12. Februar an einer Informationsveranstaltung über die Oberstufe teilnehmen. Am Vormittag gibt es eine Veranstaltung nur für Schüler, um 18.30 Uhr sind neben den Eltern der 9. Klassen bei Interesse auch nochmals die Eltern und Schüler der 10. Klassen eingeladen.
Präsentiert werden allgemeine Informationen über die Oberstufe und die Abiturprüfung, das Lernen in der Qualifikationsphase sowie die Belegungsverpflichtungen und Wahlmöglichkeiten im sprachlichen, im gesellschaftswissenschaftlichen und im mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkt.

Wer sich bereits vorab einen Eindruck verschaffen möchte, findet hier auf der Internetseite unserem Flyer für die Sekundarstufe II und ein Online-Formular, mit dem sich verschiedene Wahlmöglichkeiten, die ab der 11. Klasse bestehen, ausprobieren lassen.

Zudem finden sich auf der Internetseite des Kultusministeriums die folgenden evtl. hilfreichen Publikationen: Die gymnasiale Oberstufe und die Abiturprüfung und Verordnung über die gymnasiale Oberstufe sowie Flyer: Anerkennung eines Auslandsschuljahres auf die Schulzeit in Niedersachsen und Merkblatt Auslandsschulbesuch

 

Zu Beginn der 9. Klasse wird auf dem ersten Elternabend des Schuljahres ein Überblick gegeben über die verschiedenen Aktivitäten bis zum Eintritt in die Qualifikationsphase und weiter bis zum Abitur. In Ergänzung zum Informationsblatt sollen hier weiterführende Links zusammengestellt werden, die bei Interesse eine vertiefende Lektüre ermöglichen. Bei weiteren Fragen stehen neben den Klassen- und Fachlehrern auch die Koordinatoren für die Sek I (erreichbar per E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) sowie für die Sek II (erreichbar per E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zur Verfügung.

 

WvS-Flyer: Und nach der 10. Klasse? - Informationen zu Wahlmöglichkeiten in der Qualifikationsphase

Testversion: Online-Formular zu den Fachwahlen für die Sekundarstufe II

 

Broschüre des Kultusministeriums: Die gymnasiale Oberstufe und die Abiturprüfung

Verordnung über die gymnasiale Oberstufe

 

Flyer: Anerkennung eines Auslandsschuljahres auf die Schulzeit in Niedersachsen

Merkblatt Auslandsschulbesuch

 

Für alle, die auf "spielerische" Art ausprobieren möchten, ob ihre angedachten Fachbelegungen ab der 12. Klasse (für G9, Abitur nach 13 Jahren) möglich sind, findet sich hier eine Testversion der Computereingabe.

Dieses Online-Formular ist für unsere Schule, unser Fachangebot angepasst. Sollten Fragen zum Beispiel bzgl. der Möglichkeiten bei den Fächerkombinationen auftreten, so ist Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! als Oberstufenkoordinator Ansprechpartner.
(Bei Fragen oder Hinweisen zur technischen Umsetzung des Online-Formulars freut sich Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! über Nachricht...)

Zur kurzen Erläuterung des Online-Formulars:
Die Prüfungsfächer 1 - 3 werden auf erhöhtem Anforderungsniveau (5-stündig) unterrichtet, die Prüfungsfächer 4 und 5 auf grundlegendem Anforderungsniveau (3-stündig). Die Prüfungen in den Prüfungsfächern 1 - 4 werden schriftlich, im 5. Prüfungsfach mündlich abgelegt.

Genauere Angaben zu den (teils bundesweit) geltenen Auflagen und den Möglichkeiten an unserer Schule finden sich in den Informationen zur Sekundarstufe II.

Herzlich-Willkommen-am-Werner-von-Siemens-GymnasiumDie Sekundarstufe I umfasst die Klassen 5-10. Während dieser sechs Schuljahre findet der Unterricht im Klassenverband statt. Für einzelne Fächer - insbesondere Religion, Werte und Normen, Französisch und Latein - können innerhalb eines Jahrgangs klassenübergreifende Gruppen eingerichtet werden.

Einen kurzen Einblick in die Arbeit in den einzelnen Fachbereichen, die Persönlichkeitsbildung sowie in das Schulleben insbesondere in den "jüngeren" Jahrgängen gibt der Flyer Herzlich Willkommen (siehe rechts - zum Download als PDF nebenstehenden Link oder das Bild anklicken).

Der Förderunterricht am Werner-von-Siemens-Gymnasium soll zur Aufarbeitung von Lerndefiziten dienen. Es gibt hierzu von Fachlehrkräften geleitete Fördermaßnahmen in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch und Latein in den Jahrgängen 5 – 8 bzw. 6 – 8 (2. Fremdsprache). Welche Fächer in welchen Klassenstufen tatsächlich angeboten werden, ist zum einen abhängig von der Unterrichtsversorgung, zum anderen auch von den An- bzw. Abmeldezahlen von einzelnen Fördermaßnahmen.

Der Förderunterricht findet in jahrgangshomogenen, kleinen Gruppen statt und ist im Stundenplan des Jahrgangs festgelegt.

Am Ende des Schuljahres und mit den Halbjahreszeugnissen schlagen die Lehrkräfte der entsprechenden Fächer Schüler und Schülerinnen mit Förderbedarf vor, wobei nicht nur das Notenbild, sondern auch das individuelle Leistungsprofil Berücksichtigung findet. Ein Schüler oder eine Schülerin sollte höchstens an zwei Fördermaßnahmen gleichzeitig teilnehmen. Das Förderangebot ist für das Schulhalbjahr verpflichtend, jedoch können Erziehungsberechtigte ihr Kind von der Teilnahme an der Fördermaßnahme schriftlich abmelden. So nicht genutzte Plätze in Förderkursen werden an andere Schülerinnen und Schüler weitervermittelt.

Schülerinnen und Schüler oder ihre Eltern können sich bzw. ihr Kind auch selbst zur Teilnahme am Förderunterricht vorschlagen. Bei Verfügbarkeit von Plätzen und nach Empfehlung des Fachlehrers kann auch so eine Teilnahme am Förderunterricht erfolgen.

Der Förderunterricht erfolgt auf der Grundlage des Förderkonzepts, das man hier einsehen kann.

An unserer Schule gibt es weitere Förderangebote. Einen Überblick findet man hier.

In den Zeugnissen der Sekundarstufe I wird das Arbeits- und Sozialverhalten in den sogenannten "Kopfnoten" bewertet. Die Bezeichnung "Kopfnote" ist heutzutage (zumindest im Bundesland Niedersachsen) nicht mehr passend, da die Bewertung nicht im Zeugniskopf, sondern unterhalb der Noten für die einzelnen Fächer steht.

 

Standardisierte Abstufungen

Das Arbeitsverhalten sowie das Sozialverhalten werden durch jede einen Schüler unterrichtende Lehrkraft zum Zeugnistermin bewertet, diese Einschätzungen werden durch den Klassenlehrer zusammengefasst und dann durch die Klassenkonferenz beschlossen. Dabei nutzt man eine fünfstufige Skala; die folgenden Bewertungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • „verdient besondere Anerkennung“,
  • „entspricht den Erwartungen in vollem Umfang“,
  • „entspricht den Erwartungen“,
  • „entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen“,
  • „entspricht nicht den Erwartungen“.

Regelmäßig besuchen wir im Rahmen des Unterrichts Theater oder laden Schauspieler an unsere Schule ein. Der Theaterbesuch ist dabei zum Beispiel in den Deutsch-, den Musik- oder den Englischunterricht eingebunden. Ein Programm über die Schuljahre hinweg könnte etwa wie folgt aussehen:

5. Klasse: Märchenspiel (Fahrt)
6. Klasse: Puppentheater
7. Klasse: Junges Theater Göttingen
8. Klasse: Theatertag in Halberstadt
9. Klasse: Junges Theater Göttingen
10. Klasse: Musiktheater
11. Klasse: JT Göttingen oder Theater Braunschweig
12. Klasse: JT Göttingen oder Theater Braunschweig

Zudem sehen Schüler in Klasse 6 oder 7 sowie in Klasse 8 oder 9 jeweils ein Theaterstück in englischer Sprache.

Rückblicke auf die Besuche des englischen White-Horse-Theatres finden sich hier, einen Bericht über den Besuch des Jungen Theaters Göttingen an unserer Schule mit einer Bühnenversion der "Neuen Leiden des jungen Werthers" sowie weiterer Theaterbesuche gibt es im Bereich Deutsch.