Vertretungskonzept

Unterrichtsausfall gibt es immer wieder. Vertretungsstunden auch. Grund genug, um darüber nachzudenken, wie man am sinnvollsten damit umgeht. Unser Vertretungskonzept befasst sich mit beidem.

Gerade für jüngere Schüler (und deren Eltern) ist es wichtig, dass Schule verlässlich ist. Deshalb werden in der Sekundarstufe I alle eventuell ausfallenden Stunden von der 2. bis zur 5. Stunde vertreten. Nur die 1. Stunde und die 6. Stunde (oder spätere Stunden) fallen aus.

Bei Vertretungsstunden wird zunächst geschaut, ob ein Lehrer, der (mit einem anderen Fach) regulär in der Klasse unterrichtet, für Vertretungsstunden zur Verfügung steht. Falls möglich, wird so regulärer Unterricht verlagert, es findet also "normaler" Unterricht statt - jedoch an anderer Stelle im Stundenplan.

Bei vorhersehbaren Abwesenheiten stellen Fachlehrer im Allgemeinen Aufgaben, so dass im aktuellen Thema weitergearbeitet werden kann. Bei unvorhergesehenen Abwesenheiten steht den Vertretungslehrern ein Aufgabenpool verschiedener Fächer für die jeweiligen Klassen zur Verfügung, so dass etwa Unterrichtsstoff wiederholt oder vertieft werden kann.

Das vollständige Vertretungskonzept kann hier nachgelesen werden.

Zudem gibt es einen Überblick über weitere Konzepte.

Methodenkonzept

... Verwendung des Internets · Referate · Word · Bewerbungen · Verwendung des Schulplaners · Ausgestaltung des Arbeitsplatzes · Anfertigen der Hausaufgaben · Mappen- und Heftführung · Lerneingangskanaltest · Mind maps · Flussdiagramm · Vorbereiten von Klassenarbeiten · Verwendung von Wörterbüchern und Lexika · Partnerarbeit · Umgang mit Bibliotheken · PC-Führerschein · Vortragen von Texten · Exkursionen (Planung und Teilnahme) · Texterschließungstechniken · Teilnahme an Vorträgen · Protokollführung · Excel · Präsentationen · Medien · Diskussionen führen ...

... und noch so vieles mehr ....

Auch das Lernen will erlernt sein. Aus diesem Grunde sind die verschiedensten Lern- und Arbeitstechniken über die Fächer und die Schuljahre der Sekundarstufe I (Klasse 5-10) verteilt. Jede Methode wird mindestens ein Mal im Laufe der Schullaufbahn während mehrerer Schulstunden erarbeitet und angewendet. So ist sichergestellt, dass jede Schülerin / jeder Schüler über ein Grundgerüst an Techniken verfügt, auf das sie / er entsprechend der eigenen Lern- und Arbeitspräferenzen jederzeit zurückgreifen kann.

Das komplette Methodenkonzept kann hier eingesehen werden.

Zudem gibt es einen Überblick über weitere Konzepte.

Konzepte

Für verschiedenste Bereiche an unserer Schule gibt es Konzepte - Sammlungen von Leitgedanken, mit denen wir einge Eckpunkte unserer täglichen Arbeit vorstellen und ihre Weiterentwicklung umreißen.

Konzepte werden in Arbeitsgruppen gemeinsam erstellt durch Lehrkräfte, Schülervertreter und Elternvertreter. So können unterschiedliche Blickwinkel integriert werden, um ein bestmögliches Ergebnis zu erarbeiten.

Regelmäßig werden Konzepte überprüft und bei Bedarf überarbeitet. So können bereits implementierte Pläne weiterentwickelt werden, neuere Entwicklungen mit eingebunden werden.

Hier ein Überblick über verschiedene Konzepte - jeweils als Kurzvorstellung, wahlweise auch als kompletter Text.

Beratungskonzept: Kurzvorstellung (durch die Beratungslehrer)

Fahrtenkonzept: Kurzvorstellung der Fahrten am "Werner" - vollständiger Text (PDF)

Förderkonzept: Kurzvorstellung - vollständiger Text (PDF)

Methodenkonzept: Kurzvorstellung - vollständiger Text (PDF)

Vertretungskonzept: Kurzvorstellung - vollständiger Text (PDF)

Theaterkonzept: Kurzvorstellung

Konzept zur Berufsorientierung: vollständiger Text (PDF)

Hausaufgabenkonzept: Kurzvorstellung (PDF)

Nicht immer klappt es mit dem Lernen so wie es soll. Aus diesem Grunde bestehen an unserer Schule verschiedene Förderangebote, die schwächere Schüler unterstützen können, das Lernen selbst zu lernen und noch nicht erworbenen Unterrichtsstoff aufzuarbeiten.

In diesem Bereich sind insbesondere zu nennen das Offene Arbeiten (Hausaufgabenbetreuung durch Lehrkräfte), Schüler helfen Schülern (Nachhilfeunterricht durch Schüler unserer Schule) sowie der Förderunterricht (zusätzliche, fördernde Unterrichtsstunden für ausgewählte Schüler durch Lehrkräfte).

Nicht zu verwechseln mit den Förderangeboten für schwächere Schüler sind die Forderangebote für stärkere Schüler. Diese umfassen etwa die Teilnahmemöglichkeit an Wettbewerben oder die Vorbereitung auf externe Prüfungen.

Das Förderkonzept unserer Schule kann hier eingesehen werden.

Zudem gibt es einen Überblick über weitere Konzepte.