Herzlich Willkommen auf der Homepage
des Werner-von-Siemens-Gymnasiums in Bad Harzburg!

2017 VocatiumRund 60 Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs besuchten am Mittwoch, dem 7. Juni 2017 die Berufe- und Bildungsmesse VOCATIUM in Braunschweig. Die Fahrt fand im Rahmen der Angebote zur Studien- und Berufsorientierung am WvS statt und wurde von Frau Warnecke und Herrn Stettin durchgeführt.

Auf der Bildungsmesse konnten die Schülerinnen und Schüler vorab vereinbarte Gesprächstermine mit den Ausstellern wahrnehmen. Einige Schülerinnen und Schüler hatten sogar Vorab-Vorstellungsgespräche vereinbart und streben ein Duakles Studium in den Unternehmen an.

Insgesamt kam die Veranstaltung bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gut an. Dies hat sich bei zahlreichen angeregten Gesprächen auf der Rückfahrt gezeigt: "Es war sehr gut und sinnvoll, dass es vorab ausgemachte Termine gegeben hat. So hatte man die Chance, individuelle Fragen zu klären und auch Detail-Infos zu erhalten. Das hätte in Spontan-Terminen nicht so gut geklappt" findet beispielsweise Milena, eine der teilnehmenden Schülerinnen.

Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei!

Logo BuS1.pdfIm Rahmen der am Werner-von-Siemens-Gymnasium stattfindenden Angebote zur Studien- und Berufsorientierung werden wir mit den Jahrgängen 10 und 11 die Berufs- und Studienstarterbörse BuS in Goslar am 8. Oktober 2015 besuchen. Wir werden zwischen 8.00 Uhr und 12.30Uhr dort erwartet. Es handelt sich bei der BuS Goslar um eine Ausbildungsmesse, auf der sich verschiedene Firmen und Institutionen gezielt Schülern des Landkreises Goslar vorstellen, die das Ziel haben, einen erweiterten Realschulabschluss nach Klasse 10, den schulischen Teil der Fachhochschulreife nach Klasse 11 oder das Abitur zu erreichen.

ZukunftstagWir gratulieren Tim Haist (5a) zu seinem Sieg im Wettbewerb „Mein Zukunftstag" des Landkreises Goslar! Tims Bericht über seinen Zukunftstag in einem Hotel konnte die Jury überzeugen und ist zurzeit noch in der Sparkasse Goslar ausgestellt.
Tim gewann als Sieger in der Gruppe der 5. Klassen eine Spielekiste für die Schule und erhielt darüber hinaus neben einer mit Schreibwaren gefüllten Kuriertasche und einer Urkunde auch noch einen Kinogutschein. Lieber Tim, wir wünschen Dir viel Spaß mit den Preisen und im Kino!

Termine im 1. Halbjahr des Schuljahres 2015/2016

Mittwoch, Donnerstag, Freitag, 9.,10. und 11. September (Reihenfolge 10b, 10a, 10c jeweils ein Tag, 1.-8- Std.)
Besuch des Berufsinformationszentrums BIZ der Arbeitsagentur in Goslar

 

Donnerstag, 8. Oktober, 3.-8. Std. (Jg. 10+Q1)
Besuch der Berufs- und Studienstarterbörse BUS des Landkreises Goslar im Kreishaus in

 

Goslar Termine im 2. Halbjahr des Schuljahres 2015/2016

Montag, 1. Februar bis Freitag, 19. Februar (Jg. 10)
Betriebspraktikum der 10. Klassen

 

Dienstag, 8. März, ganztägig (Klasse 10)
Besuch des STUDIENINFORMATIONSTAGES der Universität Göttingen

 

Donnerstag, 28. April, ganztägig
ZUKUNFTSTAG – Möglichkeit für ein Ein-Tages-Praktikum

 

Montag, 9. Mai, 2.-6. Std. (Klasse 10)
BEWERBUNGSTRAINING

 

Mittwoch, 8. Juni, ganztägig (Q2)
Besuch der Bildungsmesse VOCATIUM in Braunschweig

 

Weitere Informationen, Termine etc. befinden sich im internen iserv-Forum "Berufsorientierung". Einfach mal reinschauen!

Änderungen vorbehalten! Stt, 07.09.15

Welche Aufgaben hat das Betriebspraktikum?

Die Schüler werden auf ihre Berufswahl vorbereitet, indem sie sich ihrer eigenen Neigungen, Interessen, Fähigkeiten und Möglichkeiten bewusst werden, einige Voraussetzungen und Möglichkeiten für eine qualifizierte berufliche Aus- und Fortbildung kennen lernen und zur Entscheidung für eine Berufsausbildung oder eine weitere Schulausbildung hingeführt werden.

Die Schüler lernen den Betrieb als ein soziales Leistungsgefüge kennen, das die Aufgabe hat, Sachgüter und Dienstleistungen bereitzustellen.

Die Schüler erleben die Situation des arbeitenden Menschen im Betrieb.

Grundsätzlich wird das Praktikum im Landkreis Goslar abgeleistet. Ausnahmen erfolgen ausschließlich in Absprache mit den zuständigen Fachlehrerinnen und Fachlehrern und erfordern eine Beantragung bei dem Praktikumsbeauftragten Herrn Stettin und der Schulleiterin Frau Rau. Hierbei ist darzulegen, weshalb das Praktikum nicht im Landkreis abgeleistet werden soll.

Fahrtkosten zu Praktikumsbetrieben außerhalb des Landkreises können in der Regel vom Landkreis Goslar nicht erstattet werden.
Grundsätzlich sind öffentliche Verkehsmittel zu nutzen mit den jeweils günstigsten in Frage kommenden Tarifen. Die Tickets müssen gemeinsam mit dem Antrag (siehe unten) über das Sekretariat spätestens 14 Tage nach Ende des Praktikums einzureichen.

Worauf sollten die Schüler während ihres Betriebspraktikums besonders achten?

Zu den wichtigsten Punkten gehören

  • die Organisation des Betriebes;
  • der Arbeitsablauf;
  • die Arbeitsplatzbedingungen: Tätigkeitsmerkmale, Anforderungen (körperlich, geistig), Arbeitszeit (regelmäßig, unregelmäßig, Tag-/Nachtarbeit);
  • die Rechte und Pflichten der Mitarbeiter;
  • die Ausbildungsmöglichkeiten im Betrieb: Voraussetzungen und Bedingungen;
  • die Möglichkeiten der Verwirklichung von Interessen und Neigungen;
  • die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten des Betriebes;
  • die Aufstiegsmöglichkeiten im Betrieb;
  • Löhne, Gehälter, Urlaub, soziale Leistungen des Betriebes.

Reflexion

Die Schülerinnen und Schüler fertigen nach Abschluss des Praktikums eine Reflexion in Form eines Essays an.

Termin 2019

Das Betriebspraktikum im Schuljahr 2018/2019 geht vom 04. bis 23. Februar 2019.

 

 

Downloads

Bestätigung des Praktikumsbetriebes (doc / pdf)

Merkblatt Betriebspraktikum: Ziele, Zweck und Organisation des Betriebspraktikums

Information für Praktikumsbetriebe 2017

Antrag auf Erstattung von Schülerbeförderungskosten

 

VocatiumDie „vocatium“ der Region Braunschweig ist eine Fachmesse für Ausbildung und Studium, sie bietet mit einer Vielzahl von Firmen und einigen Hochschulen jungen Menschen die Möglichkeit, sich für die Zeit nach der Schule zu orientieren.

Der 11. Jahrgang des Werner-von-Siemens-Gymnasiums besuchte die Messe in der Stadthalle Braunschweig am Dienstag, dem 27.05.2014. Schon im Vorfeld fand eine Informationsveranstaltung an unsere Schule statt, welche die Schüler bestmöglich auf den Besuch der Messe vorbereiten sollte.

Der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien sollte für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in diesem Schuljahr etwas ganz Besonderes werden: Berufsorientierung mal anders...

14 Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2010 fanden den Weg zurück in ihre "alte" Schule und hatten sich vorgenommen, den jetzigen Oberstufenschülern einen Einblick in ihr Leben nach dem Abitur, ihren Werdegang und ihre Erfahrungen zu geben.

Nachdem sich alle Ehemaligen zunächst kurz vorgestellt hatten, bestand die Möglichkeit, sich zu den verschiedenen Berufsfeldern im Einzelgespräch auszutauschen. So konnte man sich bspw. über Brauwesen und Getränketechnik, Tourimus-Management, Ökosystemmanagement, Energie- und Gebäudetechnik oder auch über Wirtschaftsinformatik informieren. Auch der Bereich der Ausbildung kam nicht zu kurz. Wer sich noch völlig unschlüssig über seine Zukunft war, konnte mit den Ehemaligen auch einfach das Gespräch zu Themen wie "Was mache ich nach dem Abitur?" oder "Wie ist eigentlich das Leben als Student?" suchen.

 

BO mal anders1 BO mal anders2

Die Angebote im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung dienen der Persönlichkeitsentwicklung im Sinne des §2 NSchG, verstehen sich als Teil des schuleigenen Curriculums und sind Angelegenheit aller an Schule beteiligten Akteure.

Die Schülerinnen und Schüler sollen bei Ihrer Entscheidungsfindung für ihre spätere Ausbildungs- und Berufswahl optimal begleitet und in die Lage versetzt werden, die notwendigen Entscheidungen hierzu selbst und eigenverantwortlich zu treffen. Dies ist auch eine Kernforderung des hierzu gültigen Erlasses vom 01.12.2011:

„Allgemein bildende Schulen haben die Aufgabe, Schülerinnen und Schüler zur Aufnahme einer Berufstätigkeit zu befähigen und sie auf eine begründete Berufswahlentscheidung vorzubereiten.“

Die Schülerinnen und Schüler werden bei ihrer Entscheidungsfindung in enger Zusammenarbeit mit ihrem Elternhaus durch die Schule unterstützt.

Die Eltern werden in die konkreten Planungen einbezogen, indem sie ihre Kinder motivieren, sich bezüglich der Berufswahl mit ihnen austauschen und sie ideell und praktisch hierbei unterstützen. Die Schülerinnen und Schüler sollen erkennen, dass die Aktivitäten im Bereich der SBO ihre Angelegenheit sind und der eigenen und für sie zufriedenstellenden Berufswahl dienen. 

Besonders dem 10. Schuljahrgang gilt in diesem Zusammenhang ein besonderes Augenmerk. So müssen die Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr die Entscheidungen treffen, welchen Abschluss sie anstreben. Dabei sollten die Anforderungen des angestrebten Berufes nicht das alleinige Entscheidungskriterium sein; auch bei einer Entscheidung für einen Ausbildungsberuf, der einen Realschulabschluss verlangt, kann das Erreichen der Allgemeinen Hochschulreife sinnvoll sein.

Darüber hinaus sind ein Bewusstsein um die eigenen Stärken und Schwächen sowie umfänglichere Kenntnisse infrage kommender Berufsbilder wichtige Grundlagen für eine Laufbahnentscheidung, die bereits ab dem 9. Jahrgang angebahnt wird.

Unterkategorien