Anlässlich des Zukunftstages wurde vom Landkreis Goslar ein Wettbewerb durchgeführt. Die Teilnehmer sollten ein Plakat einreichen, das ihre Erlebnisse und Erfahrungen an diesem Tag zeigt. Neben zwei anderen Einsendungen hat die Schülerin Tabea Dege (Klasse 6) als Einzelteilnehmerin ihr Plakat zum Zukunftstag im Harzklinikum in Wernigerode eingereicht.

Nach den Sommerferien war es endlich soweit, die Sieger wurden ausgewählt. In einer Deutschstunde wurde Tabea und ihre Klasse von Jana Schumann und Vera Tietz mit einem Gutschein und einem großen Naschpräsent überrascht. Nachdem ein bisschen über den Zukunftstag des Landkreises Goslar und über die Siegerin des Wettbewerbs erzählt wurde, wurde Tabea gefragt, warum sie im Harzklinikum war. Ihre Antwort hatte etwas mit ihrem Berufswunsch zu tun: Tabea will Ärztin werden. Nach der Übergabe der Preise verabschiedeten sich Jana Schumann und Vera Tietz von der Klasse.

Mit dem Gutschein ging es dann für die Klasse 6b am 16.11.2018 in die Autostadt, wo die Klasse an einem Workshop für den Bau eines Solarautos teilnahm. Jeder baute sein eigenes kleines Solarauto und konnte es mit nach Hause nehmen. Insgesamt empfand die Klasse den Tag als absolut gelungen.

Tabea (Jg. 6)

Zukunftstag 2018

Am Dienstag, dem 25.09.2018, durften 30 Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen am Staying-alive-Tag im Krankenhaus Goslar teilnehmen. Das Projekt wurde entwickelt, um Jugendliche über die Gefahren beim Auto- oder Motorradfahren aufzuklären, vor allem wenn vorher Alkohol oder Drogen konsumiert wurden. Es wird nun schon seit einigen Jahren jährlich durchgeführt. Dazu haben wir zuerst einige interessante Erfahrungsberichte gehört, unter anderem über das Aufwachen auf der Intensivstation, Drogensucht und verschiedene Einsätze eines Feuerwehrmanns bei Autounfällen, die leider nur selten gut endeten. Außerdem wurde uns ein sehr bewegender Kurzfilm über die Konsequenzen von Handynutzung am Steuer gezeigt. Danach sind wir nach draußen gegangen, wo eine Unfallsimulation aufgebaut war und ein schwer beschädigtes Auto stand. In diesem Auto saßen zwei leicht „verletzte“ Schüler und eine schwer „verletzte“ Schülerin. Einige Schülerinnen und Schüler haben erste Hilfe geleistet und dann konnten wir miterleben, wie die Verletzten von der Feuerwehr aus dem Auto freigeschnitten und von den Notärzten versorgt wurden. Später wurden wir in kleinere Gruppen aufgeteilt und haben verschiedene Stationen besucht: Einen kurzen Erste-Hilfe-Kurs, die Leichenhalle und den Andachtsraum des Krankenhauses, einen Krankenwagen nach dem Einsatz, einen Raum, in dem wir Rauschbrillen aufsetzen konnten, um Betrunkensein auszuprobieren, einen Raum, in dem ein Schwerstverletzter zum ersten Mal untersucht wird und einen Raum, in dem einige Personen der Polizei etwas über Drogenkonsum und dessen rechtliche Folgen erzählt haben. An diesem sehr emotionalen Tag haben wir einen großen Einblick in die Risiken von Alkohol- und Drogenkonsum bekommen und wurden davon abgeschreckt.

Benita (10c)

2018 Staying alive

2018 Ideencampus PreisIdeenentwicklung am PFH-Campus

Kreative Konzepte treffen auf unternehmerisches Know-how: Beim 4. "Ideencampus Südniedersachen", den das ZE Zentrum für Entrepreneurship der PFH Private Hochschule Göttingen ausrichtete, haben Schülergruppen aus Göttingen, Northeim, Holzminden und Bad Harzburg bewiesen, dass sie mit innovativen Ideen die Zukunft mitgestalten möchten. Bei dem zweitägigen Workshop halfen ihnen erfahrene Coaches und Referenten dabei, aus ihren Visionen tragfähige Konzepte zu entwickeln und diese überzeugend zu präsentieren. Erfolgreich dabei: Zwei Schüler der Oberstufe des WvS.

Die teils unternehmerischen und teils sozialen Ideen der Schülerinnen und Schüler konnten sich sehen lassen. Insgesamt haben 23 Schülerinnen und Schüler zwischen 15 und 19 Jahren teilgenommen. Sie teilten sich in sieben Teams auf. Dabei war das Gymnasium Corvinianum Northeim mit zwei Gruppen sowie die BBS 1 Arnoldi-Schule Göttingen, die BBS 1 Northeim, die BBS Holzminden, die IGS Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule Göttingen und das Werner-von-Siemens-Gymnasium Bad Harzburg mit jeweils einer Gruppe vertreten.

2018 Start

Nirvana Dabeshlim kam vor drei Jahren aus dem Iran nach Deutschland und besucht aktuell die 10. Klasse des Werner-von-Siemens-Gymnasiums. In den letzten drei Jahren hat sie sehr schnell Deutsch gelernt und erzielt mittlerweile in vielen Fächern gute und sehr gute Leistungen. Aufgrund ihrer stetig positiven Entwicklung, ihrer hohen Motivation und Leistungsbereitschaft, ihres Engagements innerhalb und außerhalb der Schule sowie ihrer erfolgreichen Integration in unsere Schulgemeinschaft hat Herr Wurzbacher, der für den Bereich Integration am Werner-von-Siemens-Gymnasium verantwortlich ist, Nirvana vorgeschlagen, sich für ein Stipendium der START-Stiftung zu bewerben.

Die START-Stiftung fördert talentierte Jugendliche mit Migrationsgeschichte drei Jahre lang ideell wie auch materiell. Im März 2018 hat Nirvana ihre Bewerbung mit Unterstützung von Herrn Wurzbacher eingereicht und in den folgenden Monaten das Bewerbungsverfahren der START-Stiftung erfolgreich durchlaufen. Ende September ist es dann endlich soweit gewesen – Nirvana Dabeshlim bekommt ihre Stipendiumsurkunde in Hannover überreicht (siehe Foto).

Sternwarte AusflugAm 07. September 2018 hat die Astronomie-AG unter der Leitung von Herrn Hubing einen abendlichen Ausflug zum „Astroabend“ der Sternwarte Sankt Andreasberg unternommen. Das ehrenamtliche Personal der Sternwarte hat den WvS Schülern und Schülerinnen verschiedene astronomische Phänomene erklärt bzw. mittels unterschiedlicher Medien nahegebracht. Die Wolken haben zwar keine direkten Himmelsbeobachtungen erlaubt, aber durch einen Vortrag zu aktuellen Himmelsereignissen, eine Führung durch die Sternwarte, Besichtigung und Erklärung verschiedener Teleskope auf dem Außengelände und spannende Vorführungen in einem „Mini-Planetarium“ haben die Teilnehmenden einen schönen und astronomisch-lehrreichen Abend erleben können.

Die 5. Klassen der weiterführenden Schulen in Bad Harzburg haben am Dienstag und Mittwoch den Picustag erlebt.
Das erste Wanderziel war Old Sams Store, um sich auf die Expedition vorzubereiten...
Mit einer Karte und Sack und Pack machten alle sich dann auf den Weg!
Zuerst suchten die Klassen Tiere in einem Waldabteil. Danach war Teamarbeit gefragt und man musste sich einen Berg hochseilen. Eine Hälfte der Klasse ging Bogenschießen auf einen großen Apfel und die andere Hälfte der Klasse ging durch den Wald und wurde von einem alten Forscher erschreckt. Um auf einer Expedition zu überleben, muss man sich natürlich auch ein Lager aufbauen. Mit ein paar Sachen von Old Sam baute eine Gruppe ein Zelt. Eine andere Gruppe kochte Tee und noch eine andere Gruppe suchte den Picus und der wurde natürlich gefunden. Der ganze Picustag besteht aus einer Aufgabe und zwar müssen die Kinder den Picus suchen, aber auch Gruppenarbeit wird gefragt.

von Emilia und Mila (5B)

IMG 20180919 091658 IMG 20180919 091841 Picus Übergabe an 5d 
Gratulation an die Klasse 5d des "Werner", die in diesem Jahr den Picus gewonnen hat!

Am 19.06.2018 hat am Werner-von-Siemens-Gymnasium eine Informationsveranstaltung des MigrantenElternNetzwerks Niedersachsen für die Schülerinnen und Schüler der Sprachlernklasse sowie deren Eltern stattgefunden, die von Herrn Wurzbacher und Herrn Hubing organisiert wurde.

Ziel dieser Veranstaltung ist es gewesen, die Gäste über das Bildungssystem in Niedersachsen sowie die unterschiedlichen Schulabschlüsse und Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren, da sich für viele der Flüchtlingsschülerinnen und -schüler in den nächsten beiden Jahren die Frage stellen wird, wie es, abhängig vom erworbenen Schulabschluss, in Zukunft weiter gehen kann. Einige werden versuchen, das Abitur abzulegen, andere werden eine Ausbildung beginnen wollen. Um einen möglichst reibungslosen Übergang von Schule in Studium oder Ausbildung zu ermöglichen, haben Frau Hanan Kamber und Herr Abdel Rahman Ghazi vom MigrantenElternNetzwerk Niedersachsen sehr anschaulich die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten in Deutschland dargestellt sowie sämtliche Fragen der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern beantwortet.

Um die Flüchtlingsschülerinnen und -schüler auch weiterhin in diesem Prozess zu begleiten, ist eine Anschlussveranstaltung mit dem MigrantenElternNetzwerk Niedersachsen zu Beginn des nächsten Jahres geplant.

2018 Infoabend 19.06.18 Schule und Ausbildung
Frau Hanan Kamber, Herr Abdel Rahman Ghazi, Herr Hubing, Herr Wurzbacher sowie einige Veranstaltungsgäste

Am 6.6.18 kam die Sanitätsschule Oliver Blake zu uns an die Schule, um mit den 6. Klassen einen Erste Hilfe Kurs zu machen. Wir arbeiteten an drei Themen: Stabile Seitenlage, Herzrhythmusmassage und Wundversorgung. Es wurde uns gezeigt wie der Defibrillator funktioniert und benutzt wird. Auch haben wir einen Film gesehen, wie man in einer Notsituation handelt und Hilfe holen kann. Die sechsten Klassen fanden es sehr hilfreich und informativ.

2018 Erste Hilfe 1   2018 Erste Hilfe 2

Ein Kurzbericht von Merle, Sara, Lara und Lenja

Vom 04. bis 06.06.2018 fuhren alle 5. Klassen zur Klassenfahrt nach Bad Sachsa. Wir trafen uns um 08:15 Uhr am Rathaus und bestiegen die Busse, die knapp anderthalb Stunden brauchten, bis wir in Bad Sachsa eintrafen. Wir haben eine Einführung zum Verhalten in der Jugendherberge bekommen und konnten gleich die Zimmer beziehen. Nach dem Mittagsessen machten wir eine Stadtrallye und erkundeten die Umgebung. Danach hatten wir ein wenig Freizeit. Pünktlich 18 Uhr gab es Abendessen und danach gab es für jede Klasse noch verschiedene Programmpunkte. Die Abendgestaltung wechselte für jede Klasse von Abend zu Abend.

FledermauswanderungAm ersten Abend ging die 5a auf Fledermauswanderung. Nach Einbruch der Dunkelheit konnten wir Fledermäuse beobachten und haben uns nebenbei mit anderen Bewohnern des Waldes beschäftigt. Außerdem ging es um das Leben im Wald und den Einfluss, den wir Menschen darauf haben.

GPS Wanderung

Die 5b begab sich auf GPS-Tour. Bevor wir losgingen, haben wir eine Einweisung in die Benutzung der Geräte bekommen. Außerdem wurde der Startpunkt durch ein Teamspiel bestimmt. Auf dem Weg mussten wir anhand von Infotafeln Fragen beantworten. Insgesamt gab es neun Wegpunkte. Wir waren ca. 2 Stunden unterwegs und konnten dabei alle Rätsel lösen. Am Ende durften wir dafür eine Schatzttruhe öffnen.

BowlingDie letzte Klasse, die 5c, ging am Montag zum Bowling. Die Stimmung zwischen allen war sehr gut und hat gepasst. Die Animationen auf den Monitoren nach jedem Wurf waren sehr unterhaltsam und witzig. Wir hatten eine Menge Spaß!

Am Dienstag und Mittwoch waren tagsüber die Schattenspringer bei uns. Diese haben den Klassen dabei geholfen, sprichwörtlich über ihren Schatten zu springen und sich Dinge zu trauen, die sie sich sonst nicht trauen würden. Neben vielen verschiedenen Spielen durften wir auch alle klettern und mussten uns dabei auf die anderen verlassen. Das war eine tolle Erfahrung. Durch die Schattenspringer sind wir in den Klassen noch enger zusammengewachsen.